Wandel-Fix Immobilien
Nützliches

In unserem Informationsbereich finden Sie Informationen zum Immobilienkauf und Verkauf. So können Sie sich über wichtige Begriffe im Immobilienerwerb kundig machen.

Kaufnebenkosten
Beim Kauf einer Immobilie fallen neben dem Kaufpreis folgende Kosten an: Notar- und Grundbuchkosten, Grunderwerbsteuer und Maklerprovision. ( zusammen ca. 10 % des Kaufpreises)
Auflassung
Die Auflassung ist im BGB § 929 geregelt. Darunter versteht man die dingliche Einigung darüber, dass das Eigentum an einem Grundstück (Immobilie) vom Veräußerer auf den Erwerber übergeht. Die Auflassung wird im notariellen Kaufvertrag vereinbart.
Auflassungsvormerkung
Die Auflassungsvormerkung wird nach der Auflassung, die bei der notariellen Beurkundung vereinbart wird, im Grundbuch (Abteilung II) eingetragen. Sie dient der Sicherung des Anspruchs auf Eigentumsüberschreibung im Grundbuch. Nach der Eintragung der Auflassungsvormerkung kann nur noch der Käufer (Berechtigte) über den Vertragsgegenstand verfügen. Die Auflassungsvormerkung ist also eine Sicherung für den Erwerber, dass ein Zweitverkauf der Immobilie oder eine zusätzliche Belastung der Immobilie durch Dritte ausgeschlossen ist.
Grundbuch
Das Grundbuch ist ein amtliches Register, das beim Amtsgericht geführt wird, in dem sich die jeweiligen Grundstücke befinden. (Ausnahme Baden-Württemberg: Hier führen die Notare das Grundbuch). Das Grundbuch wird als lose Blattsammlung geführt und unterscheidet sich in seinen Teilen durch die Papierfarbe:
  • Das Deckblatt
  • Das Bestandsverzeichnis enthält alle katastermäßigen Angaben (Gemarkung, Flurnummer, Flurstücksnummer, Größe und Nutzungsart)
  • In der Abteilung I stehen die Eigentümer, sowie die Erwerbsart (Kauf, Versteigerung, Erbe, Schenkung)
  • Abteilung II: Hier sind alle Lasten und Beschränkungen (Grunddienstbarkeiten, Nutzungsrechte, Geh- und Fahrtrechte) eingetragen. Nicht eingetragen werden hier: Grundpfandrechte, Dienstbarkeiten, Nießbrauchrechte, Reallasten.
  • Die Abteilung III enthält alle Grundpfandrechte (Hypotheken, Grund- und Realschulden) Das Grundbuch kann bei berechtigtem Interesse (z. B. Kaufinteressent, Erbe, Gläubiger) von jedermann eingesehen werden.
  • Maklerprovision
    Die Maklerprovision ist die Gebühr für den Immobilienmakler für den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages oder die Vermittlung eines Vertrages (§ 652 BGB). Der Provisionsanspruch des Maklers ist nur dann begründet, wenn die Maklertätigkeit ursächlich für das Zustandekommen des Vertrages war. Maklern ist es nicht erlaubt für Besichtigungen, Exposés, Schreiben von Mietverträgen o.ä. Honorar zu verlangen. Die Höhe der Provision kann regional unterschiedlich sein.

    Folgende Provisionen sind in Baden-Württemberg üblich:

  • Bei Kauf einer Immobilie: 3,57 % inkl. MWSt vom notariellen Kaufpreis
  • Grunderwerbsteuer
    Grunderwerbsteuer fällt bei der Übertragung von bebauten und unbebauten Grundstücken, sowie von grundstücksgleichen Rechten ( Erbpacht ) an. Der Steuersatz beträgt derzeit 5,0 % vom Kaufpreis. Für wertmäßig im Kaufvertrag einer Immobilien erfasstes Inventar, wie z.B. eine Einbauküche unterliegt nicht der Grunderwerbsteuer. Die Grunderwerbsteuer wird i. d. Regel vom Käufer der Immobilie getragen.

    Grunderwerbsteuerfrei sind:

  • Übertragungen nach Ehescheidungen
  • Übertragungen an Verwandte in gerader Linie einschließlich deren Ehegatten und Kindern
  • evtl. bei Übertragung durch Schenkung
  • Nach der Beurkundung des Kaufvertrags erhebt das Finanzamt die Grunderwerbsteuer. Nach Begleichung der Steuerschuld erfolgt eine Mitteilung (Unbedenklichkeitsbescheinigung) über die erfolgte Zahlung an den Notar. Ohne diese Unbedenklichkeitsbescheinigung kann keine Eigentumsumschreibung erfolgen.

    Notargebühr
    Das Honorars des Notars wird in der Gebührenordnung geregelt. Die Notargebühr richtet sich nach dem Geschäftswert der Urkunde, die beurkundet wird. Die Höhe der Gebühren richten sich bei einem Kaufvertrag nach dem Kaufpreis, bei der Eintragung von Grundpfandrechten nach dem Sicherungswert. Die Gebühren bei einem Immobilienkauf betragen ca. 0,7 bis 1,5 % des Kaufpreises.
    Beurkundung
    Nach § 313 BGB bedürfen alle Verträge, in denen eine Verpflichtung zum Erwerb oder Veräußerung einer Immobilie eingegangen wird, einer notariellen Beurkundung. Alle Vereinbarungen beim Erwerb müssen im Vertrag enthalten sein. Nichtbeachtung kann zur Nichtigkeit des Vertrages führen. z. B. wenn der Kaufpreis nicht in voller Höhe angegeben wurde, um Grunderwerbsteuer zu "sparen".
    Löschungsbewilligung
    Beglaubigte Erklärung eines Berechtigten, dass er der Löschung seines im Grundbuch eingetragenen Rechtes zustimmt.